Wichtige Informationen
.

Bildergalerie des Caritasverbandes

Soziale Netzwerke

Folgen Sie der Caritas

     

Hilfe für saarländische Kinder in Not
Radio Salü Sternenregen
Archive
.

 

 

Caritas im Landkreis Neunkirchen

Karte Landkreis NeunkirchenTel. 06821-92090

Wir sind von Montag bis Freitag ab 8.00 Uhr für Sie da!

Mittagspause 12-13 Uhr 
Caritas im Landkreis St. Wendel

Karte Landkreis Sankt WendelTel. 06851-93560

Wir sind von Montag bis Freitag ab 8.00 Uhr für Sie da!

 
Momentum - Kirche am Center
 
Caritas International

 
Unsere Stiftung

Leben in Zuversicht - Helfen Sie helfen!

 

 
bitte PLZ und Umkreissuche eingeben
Postleitzahl

Umkreis




Aktuelle Stellenangebote

 
Caritas-Kreditkarte

Abbildung der Caritas-Kreditkarte

Caritas Credit Card – einfach, genial, hilfreich

 
16.02.2017
 
07.03.2017

Ministerin Bachmann referiert über Umgang mit Demenz

Auf Einladung der CDU Hüttigweiler referierte Sozialministerin Monika Bachmann über die Krankheit und den Umgang mit Demenz. Die Zahlen des demografischen Wandesls belegen, dass die Gesellschaft in den kommenden Jahren immer mehr von älter werdenden Mitmenschen geprägt sein wird und sich auf die Herausforderungen im Umgang mit Demenz Erkrankten vorbereitet sein muss. Ob als Betroffener, als Angehöriger, im Alltag oder im Beruf - der Kontakt mit Demenzkranken kann jedem täglich begegnen. Ministerin Bachmann verwies auf wertvolle Inhalte in den Broschüren "Pflege-Mappe", "Demenz-Mappe", die beim Caritasverband angefordert werden können.

Um den Besuchern einen Einblick in die künftigen Räumlichkeiten der Tagespflegeeinrichtung "Lichtblick" zu gewähren, organisierte Caritasdirektor Michael Schütz einen Rundgang.

Nach dem Umzug der Sozialstation Eppelborn/Illingen nach Hüttigweiler erfolgt in den nächsten Wochen die Aufnahme von 18 Plätzen in der Tagespflege, die speziell auf Demenz erkrankte Gäste ausgerichtet ist.

Informationen bei Sandra Appel,

Tel 06825-3838, Email: info(at)sst-uchtelfangen.de

 

 

 
Piccobello im Winterfloß

Piccobello im Winterfloß

Im Rahmen der Piccobello Aktion Neunkirchen mit 2100 Teilnehmern war die Caritas  im Gemeinwesen Winterfloß aktiv. Dort betreuen die Caritas überwiegend bildungsferne Familien mit Kindern und ermöglicht ihnen an sozialen und kulturellen Angeboten teilnehmen zu können, was vielfach auf Grund der finanziellen Situation der Familien nicht möglich wäre.

Die regelmäßigen Gruppentreffen ermöglichen soziale Integration und fördern das „nachbarschaftliche Miteinander“. Ein Resultat aus diesen Angeboten ist die Teilnahme an der Aktion Piccobello. Generationen und Nationen übergreifend rückten die Bewohner im Alter von vier bis 92 Jahren mit Gartengeräten ausgerüstet zur Säuberungsaktion an. Das Ergebnis war nach zwei Stunden Arbeit zehn gefüllte Müllsäcke und zufriedene Helfer.

 

Die Arbeit des Caritasverbandes erfolgt in Kooperation mit der Stadt Neunkirchen und der GSG-Neunkirchen. Spenden dienen der Finanzierung von gemeinschaftlichen Aktivitäten.

 

Weitere Informationen:www.caritas-neunkirchen.de/69845.html

 
22.2.2017

Spenden für unsere Tafeln

Herzlichen Dank für die zahlreichen Spenden in den vergangenen Wochen zu Gunsten unserer Tafeln in Neunkirchen und St. Wendel.

In diesen Tagen überreichte Sozial-staatssekretär Stephan Kolling für die beiden Tafeln einen Förderbescheid in Höhe von insgesamt 8.000 Euro. Die Fördersumme dient der Unterstützung der täglichen Arbeit vor Ort und soll der bedarfsgerechten Ausstattung der Ausgabestellen zugute kommen, teilt das Sozialministerium mit. Caritasdirektor Michael Schütz sprach von "willkommener Hilfe zur rechten Zeit" und betonte, dass der Caritasverband die jährlichen Betriebskosten der Tafel nicht alleine stemmen könne.

Somit freuen wir uns über die Spendenbereitschaft von Gewerbetreibenden und Privatpersonen, die unsere Tafeln unterstützen. Eine Privatspende über 5.000 € wurde von den Eheleuten Steigleiter aus Neunkirchen dem Leiter der Tafel Thomas Mörsdorf übergeben. Anlass war der gemeinsame Geburtstag, bei der statt persönlicher Geschenke um Spenden gebeten wurde. Mit dieser Spende kann die Tafel eine benötigte Kühltheke zur Einhaltung der Kühlkette anschaffen, und damit insbesondere Familien mit Kindern durch frische Milchprodukte versorgen. 

Mit den Spenden wird die Arbeit der überwiegend ehrenamtlichen Mitarbeitern unterstützt,  die sich um die Verteilung  der gespendeten Lebensmitteln und die Versorgung kranker und hilfsbedürftiger Menschen aus der Region kümmern. Mit diesen Spenden können wir wertvolle Leistungen erbringen, die unseren Mitbürgern unmittelbar zu Gute kommen. 

Die Spendenbereitschaft zeigt, dass das "soziale Miteinander" sowie die gelebte Solidarität nicht nur theoretisch vorhanden ist, sondern im christlichen Sinne gelebt wird. 

 
13.3.2017

Eröffnungsfeier in neuen Räumen der Neunkircher Tafel  

Die neuen Räume am Oberen Markt wurden in einer feierlichen Stunde mit einer ökumenischen Andacht eröffnet. Pfarrerin Britt Godeking verwies auf den biblischen Bezug zur Tafel "Selig sind, die  hungert und dürstet, sie sollen satt werden". Diakon Oswald Jenni überreichte eine Ikone der Freundschaft, auf dem Jesus dem Abt Jenas die Hand auf die Schulter legt. "Mit diesem bildhaften Vergleich sind die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Tafel diejenigen, die Notdürftigen die Hand auf die Schulter legen, um ihnen zu helfen. "

Staatssekretär Stephan Kolling verwies auf die Wichtigkeit der Tafeln im Saarland mit ihren ehrenamtlichen Mitarbeitern, sicherte die weitere Hilfe des Sozialministeriums zu. Oberbürgermeister Jürgen Fried betonte die Wichtigkeit der Neunkircher Tafel für die Stadt und die Region und versprach die weitere finanzielle Unterstützung der Tafel, so lange es sie noch geben muss. "Besser wäre es, wir bräuchten überhaupt keine Tafel".

Die Ausgabetage bleiben unverändert.

Neuanmeldung Montags 10-12 Uhr 

Kontakt: Thomas Mörsdorf, Tel. 06821-8691001, Email: t.moersdorf@caritas-nk.de

 

 

 

 
10.01. Artikel Saarbrücker Zeitung
 
07.03.2017

Ministerin Bachmann referiert über Umgang mit Demenz

Auf Einladung der CDU Hüttigweiler referierte Sozialministerin Monika Bachmann über die Krankheit und den Umgang mit Demenz. Die Zahlen des demografischen Wandesls belegen, dass die Gesellschaft in den kommenden Jahren immer mehr von älter werdenden Mitmenschen geprägt sein wird und sich auf die Herausforderungen im Umgang mit Demenz Erkrankten vorbereitet sein muss. Ob als Betroffener, als Angehöriger, im Alltag oder im Beruf - der Kontakt mit Demenzkranken kann jedem täglich begegnen. Ministerin Bachmann verwies auf wertvolle Inhalte in den Broschüren "Pflege-Mappe", "Demenz-Mappe", die beim Caritasverband angefordert werden können.

Um den Besuchern einen Einblick in die künftigen Räumlichkeiten der Tagespflegeeinrichtung "Lichtblick" zu gewähren, organisierte Caritasdirektor Michael Schütz einen Rundgang.

Nach dem Umzug der Sozialstation Eppelborn/Illingen nach Hüttigweiler erfolgt in den nächsten Wochen die Aufnahme von 18 Plätzen in der Tagespflege, die speziell auf Demenz erkrankte Gäste ausgerichtet ist.

Informationen bei Sandra Appel,

Tel 06825-3838, Email: info(at)sst-uchtelfangen.de