Fachstelle Demenz

Kontakt: 

Thomas Hans 

Thomas Hans
Telefon: 06821 - 92 09 46
 

Simone Lofi-Theobald

Simone Lofi-Theobald
Telefon: 06821 - 92 09 45
 

Elisabeth Qunit

Elisabeth Quint
Telefon: 06821 - 92 09 25

 

Für den Landkreis St.Wendel:

 Portrait Marianne Kirsch
Marianne Kirsch
Telefon: Durchwahl 06851 - 93 56 25
            Zentrale     06851 - 93 56 0

 

 

 


 
 

Fachstelle Demenz

 

Blick durch einen Türrahmen auf den Himmel mit Wolken

In der Fachstelle Demenz bieten wir ein breit gefächertes Hilfsangebot für demenziell erkrankte Menschen und deren Angehörige an.

Viele Menschen mit einer demenziellen Erkrankung stehen vor einem Berg von Fragen und Problemen, den sie kaum überblicken. Unsere Beratungsstelle hilft ihnen dabei, ihre individuelle Situation zu analysieren.

Wir leisten nicht nur Lotsendienste im "Dschungel" der verfügbaren Pflege- und Hilfsangebote (ambulante Pflegedienste, technische Hilfen, Wohnraumanpassung, Essen auf Rädern, Besuchsdienste, etc.),  wir bieten ihnen auch Hilfestellungen bei sozialrechtlichen Fragen (Pflegeversicherung, Pflegeleistungsergänzungsgesetz, Krankenversicherung, Sozialhilfe...).

Vor allem aber unterstützt unsere psychosoziale Beratung

  • die emotionale Entlastung der Ratsuchenden
  • die Krankheitsverarbeitung und die mir ihr verbundenen psychosozialen Folgen
  • die Entwicklung und Förderung notwendiger Fähigkeiten und Kompetenzen im Umgang mit den spezifischen Belastungssituation

Wir bieten dazu Einzelgespräche (auch im Hausbesuch), Familiengespräche, aber auch Gruppenangebote an. Unter dem Motto „Die Kunst, Andere zu pflegen und sich selbst dabei nicht zu vergessen“ bieten wir gerne nach Bedarf eine regelmäßige Gesprächsgruppe an. Wer sich auf die Suche nach konstruktiven Wegen zu einer für beide Seiten befriedigenden Pflegebeziehung machen möchte, die die Bedürfnisse demenzkranker Menschen genauso im Blick hat wie die Möglichkeiten und Grenzen der betroffenen Angehörigen, dem bietet diese Gruppe einen geschützten Raum, der sensibilisiert, entlastet, ermutigt und unterstützt.

Darüber hinaus bieten wir in Kooperation mit der Beratungs- und Vermittlungsstelle für Vorsorge- und Rehabilitationskuren sowie Kurnachsorge (Kurvermittlung) ein Entspannungs- und Körperwahrnehmungstraining an.    Fantasiereisen, euthonische Entspannungs-, Körperwahrnehmungs- und Meditationsübungen bieten ihnen Gelegenheit zum Innehalten und Kraftschöpfen für die alltäglichen Aufgaben.    Sie sind besonders gut für Menschen geeignet, die unter Dauerbelastungen stehen oder bereits mit gesundheitlichen Folgen konfrontiert sind. Vorkenntnisse bei den Teilnehmerinnen sind nicht erforderlich.

Die Fachstelle für demenziell erkrankte Menschen und deren Angehörige arbeitet besonders intensiv mit Ehrenamtlichen zusammen. Unsere beiden Demenzprojekte Häusliche Betreuung Demenzkranker „Hand in Hand“ und Betreuungsgruppen für Demenzkranke sind nicht nur wichtige niedrigschwellige Hilfsangebote zur stundenweisen Entlastung von Angehörigen Demenzkranker. Sie bieten darüber hinaus unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern die Möglichkeit zu einer abwechslungsreichen, verantwortungsvollen und sinnstiftenden Tätigkeit zum Wohle unserer Mitmenschen.

Kontaktfreudige, engagierte, mobile Frauen und Männer aller Altersgruppen, die nach einer sinnvollen Freizeitaufgabe suchen und sich von der Projektidee angesprochen fühlen, können sich gerne in der Fachstelle melden. Wir bieten für beide Demenzprojekte qualifizierte Schulungskurse an. Darin steht die Vermittlung von Grundlagenwissen über das Krankheitsbild, seinen Verlauf und die sozialen Auswirkungen auf den Erkrankten und seine Familienangehörige im Vordergrund. Unsere engagierten ehrenamtlichen Mitarbeiter erhalten eine qualifizierte Anleitung zu einem ihrer Aufgabe entsprechenden angemessenen Umgang mit dem Erkrankten und seiner Familie.

Neben einem Basiskurs werden wir durch einen Aufbaukurs die Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten für unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter, aber auch für interessierte Hauptamtliche, gewährleisten.